Amarena

Innovationsförderung

Logo_InnovationsfoerderungohneDatum für HP

Ziel dieser Förderung ist es, neue Modelle des Amateurtheaters und innovative Ansätze zu unterstützen und Theatergruppen zu motivieren, z. B. neue Kooperationsmodelle zu entwickeln oder künstlerische Experimente zu wagen. Bezuschusst werden zeitlich befristete Theater- und Tanzprojekte, die neue Praxis- und Aktionsformen im Amateurtheater erproben. Die Förderung, vom Bund Deutscher Amateurtheater e.V., soll die Entwicklung von Amateurtheatern hin zu innovativen Arbeitsweisen unter Berücksichtigung künstlerischer Gesichtspunkte unterstützen und so Entwicklungsimpulse setzen.

Aus 25 Bewerbungen wählte das amarena-Kuratorium insgesamt drei Projekte für eine Förderung aus. In einem Auswahlkommentar stellt das Kuratorium seinen Entscheidungsprozess dar.

download pdf // Auswahl-Begründung des amarena-Kuratoriums ›

Gott im Dorf der hohen Häuser // Sommerblut Kulturfestival e.V.

Die Stückentwicklung mit dem Arbeitstitel „Gott im Dorf der hohen Häuser“ des Sommerblut Kulturfestival e.V. bringt Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionsgemeinschaften aus dem Kölner Stadtteil Chorweiler zusammen, um sich theatral mit der Begegnung verschiedenster Religionen auf dem engen Raum der Hochhaussiedlung zu beschäftigen. Hierbei sollen Probleme und Konflikte, aber auch Chancen und Möglichkeiten des interreligiösen Zusammenlebens in Zeiten der Globalisierung künstlerisch verhandelt und einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Das Kuratorium schätzt die kulturelle Vielfalt und den partizipativen Ansatz des Projektes in einem wirtschaftlich schwächeren Viertel und begrüßt das Anliegen, einen respektvollen Umgang zwischen den Glaubensgemeinschaften zu bestärken. Ferner überzeugen die intensive Vernetzung des Sommerblut Kulturfestival e.V. mit den Trägern der unterschiedlichen Gemeinden sowie die klar geschilderten Projektvorhaben das Kuratorium von der Ernsthaftigkeit des Projektes, weshalb es sich für eine Förderung ausspricht.

(David „Ari“ Nadkarni, amarena Kuratoriumsmitglied)

„Creative SuperLab“ // Kulturhaus Osterfeld e.V.

Ein bestehendes starkes Netzwerk verschiedener Akteure will mit diesem Projekt Jugendliche ermutigen, ihre Stadt Pforzheim – die gelegentlich als „hässlichste Stadt Baden Württembergs“ bezeichnet wird – mit künstlerischen Mitteln wie Fotografie, Soundcollage oder Street Art neu zu entdecken und ihre Eindrücke und Ergebnisse zu einem eigenen Theatererlebnis zu verarbeiten. Die Abschlusspräsentation soll in einem Leerstand in der Innenstadt Pforzheims stattfinden und in direktem Kontext zum Projekt stehen, um das klassische Bild von Theater als Bühne mit rotem Vorhang zu erweitern.

Der Antrag des Kulturhaus Osterfeld e.V. in Pforzheim überzeugt durch seine Lebendigkeit, Leidenschaft und Kreativität. Die Kooperationspartner beziehen die Jugendlichen in alle Bereiche aktiv ein und geben ihnen so die Möglichkeit, Neues auszuprobieren und sich persönlich, kreativ und individuell ohne Leistungsdruck weiterzuentwickeln.

(Manuela Morlok, amarena Kuratoriumsmitglied)

„Nadeschda heißt Hoffnung“ // dokumentartheater berlin

Das Projekt „Nadeschda heißt Hoffnung“ des dokumentartheater berlin zeigt mit der Reise in die Vergangenheit der 88-jährigen Zeitzeugin des Zweiten Weltkrieges Nadeschda Slessarewas Stationen ihres Lebens – gelebte Geschichte! Das gesamte Projekt wird filmisch begleitet und aufgearbeitet mit einem jungen Ensemble, in dem 20 Menschen aus verschiedenen Ländern, Berufs- und Altersgruppen, zusammenkommen. Die Lebensgeschichte wird dokumentiert und festgehalten durch Film, in szenischer Lesung und einem Theaterstück, so dass es für die Nachwelt erhalten bleibt – zur Mahnung und gegen das Vergessen!
Es werden die Konsequenzen gezeigt, die extreme und populistische Bewegungen bewirken. Wohin so eine Bewegung führt, wird durch Nadeschda, die selbst Opfer gleich zweier Diktaturen wurde, authentisch wiedergegeben.

(Angela Kirchfeld, amarena Kuratoriumsmitglied)

Schwerpunktthematik: Diversität und Vielfalt im Amateurtheater

Gesucht werden zeitlich befristete Theater-, Tanz und Performanceprojekte, die neue Praxis- und Aktionsformen im Amateurtheater erproben. Die Projekte sollen in ihrer lokalen Ausführung modellhaft für kreative und besondere Impulse im Amateurtheater stehen. Gefördert werden Projekte, die sich um ein diverses Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen. Die Projekte sollen die Vielfalt unserer Gesellschaft als Anstoß nehmen, um generationsübergreifendes Theater zu initiieren, besondere Zielgruppen anzusprechen, Theater an anderen Orten auszuprobieren, Kooperationsmodelle zu entwickeln oder künstlerische Experimente zu wagen. Dabei können sie sich mit den unterschiedlichsten Ebenen von Vielfalt/Diversität beschäftigen: Interkulturelle Begegnungen, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Alter, religiöse Weltanschauungen, Teilhabe von  Menschen mit Handicap, Bildungshintergrund, Sozialstatus u.v.m. Auch projektbegleitende Forschungsarbeiten und Evaluationen zu Projekten innerhalb dieses Themenspektrums im Amateurtheater können im Rahmen dieses Projektfonds unterstützt werden.

Bewerbungsschluss: war der 11. Januar 2019
Projektzeitraum: 01. März – 31. Dezember 2019
Förderung: 3 Projekte mit je max.  5.000 Euro

Navigation

*

Aktuelle Nachrichten

BDAT ver­gibt „amarena-Innovationsförderung“ 2019

BDAT ver­gibt „amarena-Innovationsförderung“ 2019

Drei Ama­teur­thea­ter erhal­ten 14.000 Euro für Pro­jek­te zu „Diver­si­tät und Viel­falt“ In die­sem Jahr schrieb der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e.V. (BDAT)  zum ers­ten Mal die amarena Inno­va­ti­ons­för­de­rung 2019 mit einem the­ma­ti­schen Schwer­punkt zu „Diver­si­tät und …  mehr › …  mehr ›

Ama­teur­thea­ter für Diver­si­tät und Viel­falt BDAT för­dert inno­va­ti­ve Thea­ter­pro­jek­te – Jetzt bewer­ben!

Ama­teur­thea­ter für Diver­si­tät und Viel­falt BDAT för­dert inno­va­ti­ve Thea­ter­pro­jek­te – Jetzt bewer­ben!

Berlin, 31. Okto­ber 2018 // Zum fünf­ten Mal schreibt der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter die amarena-Innovationsförderung aus. Drei Pro­jek­te wer­den 2019 mit je max. 5.000 Euro geför­dert. Bis spä­tes­tens 11. Janu­ar 2019 sind Theater-, Tanz- und Per­for­man­ce­pro­jek­te, die …  mehr › …  mehr ›

Mut zum Per­spek­tiv­wech­sel! Thea­ter­fes­ti­val amarena gibt Impul­se für Demo­kra­tie, Offen­heit und Tole­ranz

Mut zum Per­spek­tiv­wech­sel! Thea­ter­fes­ti­val amarena gibt Impul­se für Demo­kra­tie, Offen­heit und Tole­ranz

30. Sep­tem­ber 2018 // Mut zum Per­spek­tiv­wech­sel! Thea­ter­fes­ti­val amarena gibt Impul­se für Demo­kra­tie, Offen­heit und Tole­ranz Beim dies­jäh­ri­gen Fes­ti­val zum 5. Deut­schen Ama­teur­thea­ter­preis amarena, vom 27. bis 29.9.2018 in Leip­zig, stand nicht nur die dar­stel­len­de Kunst im …  mehr › …  mehr ›

Info & Kontakt:

Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e.V.
Ulri­ke Strau­be
amarena – Deut­scher Ama­teur­thea­ter­preis
Inno­va­ti­ons­för­de­rung
Senio­ren­thea­ter
Lüt­zow­platz 9 // 10785 Berlin

Fon 030 263 98 59 - 17
Fax 030 263 98 59 - 19

straube@bdat.info
www.bdat.info

BDAT_logo

Förderer & weitere Partner: