Suche
Close this search box.

FESTIVAL DER PREISTRÄGER*INNEN UND GALA

DEUTSCHER AMATEURTHEATERPREIS 2024

Der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) schreibt 2024 zum achten Mal den bundesweit dotierten Preis amarena aus.

Ziel ist es, die hohe Qualität und die vielfältige Schaffenskraft des Amateurtheaters der Öffentlichkeit vorzustellen und über die künstlerische Arbeit den gesellschaftlichen Diskurs anzuregen. Es werden Preisgelder in Höhe von voraussichtlich insgesamt 10.000 Euro vergeben. Bewerben können sich alle nicht professionellen Ensembles der Darstellenden Kunst mit Inszenierungen, die zwischen dem 1. Februar 2022 und 1. Februar 2024 Premiere hatten oder haben.

Hier finden Sie die Ausschreibung: amarena_Ausschreibung_2024

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Kategorien

Die vielen verschiedenen Formen des Theaters, insbesondere des Amateurtheaters, lassen sich selbstverständlich nicht vollständig durch eine Einteilung in fünf Kategorien abbilden.
Das Kuratorium für den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena fordert daher ausdrücklich alle Amateurtheatergruppen auf, sich für amarena 2024 zu bewerben.
Auch Formen, die nicht explizit genannt sind wie z. B. Freilichtinszenierungen, Inklusionsprojekte, Figuren- oder Objekttheater, finden selbstverständlich in allen Kategorien ihre Berücksichtigung. Daher sprechen wir in diesem Jahr wieder von „Darstellender Kunst“, die wir in den einzelnen Kategorien auszeichnen möchten.

Der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) schreibt 2024 zum achten Mal den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena für folgende Kategorien aus:

Diese Kategorie zeichnet Inszenierungen der Darstellenden Künste im Amateurtheater aus, die vor allem von Erwachsenen oder Mehrgenerationen-Ensembles gestaltet wurden. Inszenierungen unterschiedlicher Gruppenzusammensetzungen können sich hier bewerben, u. a. inklusive Ensembles. Im Fokus stehen Inszenierungen, die bekannte theatrale Stoffe für das Amateurtheater aufbereiten oder die sich mit einer Stückentwicklung mit spezifischen Themen des Zeitgeistes beschäftigen.

In dieser Kategorie werden jene Inszenierungen der Darstellenden Künste im Amateurtheater gesucht, die von Kindern und/oder Jugendlichen gespielt werden. Die Inszenierungen setzen sich künstlerisch und inhaltlich mit Themen und Stoffen auseinander, die für die Lebenswelten der Kinder und/oder Jugendlichen besonders relevant sind. Neben der Auswahl bekannter Texte des Kinder- und Jugendtheaters sind Stückentwicklungen oder theaterpädagogische Formate mit Aufführung besonders auszeichnungswürdig.

Das Senior*innentheater ist ein wichtiger Arbeitsbereich des BDAT. Diese Kategorie würdigt die Bühnenarbeit mit und von älteren Menschen, indem speziell Inszenierungen, die sich mit den Lebensrealitäten älterer Menschen auseinandersetzen, ausgezeichnet werden. Bekannte Bühnenstoffe, Singspiele oder Tanz, theaterpädagogische Formate oder Eigenentwicklungen: der Vielfalt der Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Leve Lüüd, wu de Hasen Hosen haasen und de Hosen Husen haasen, dr bi iech drhamm. Yabancı sadece yabancının içinde yabancıdır. De andan sa a Leid.  De vreemdeling is de vreemdeling alleen in de vreemdeling. Die Kategorie „Vielfalt der Sprachen“ spricht für sich. Diese Kategorie rückt alle Sprachen in den Vordergrund außer Hochdeutsch, wobei auch eine dialogische Form mit dem Hochdeutschen möglich ist. Dabei ist Kategorie ausdrücklich nicht auf eine bestimmte Theaterform oder Altersgruppe fokussiert. Mit Vielfalt der Sprachen sind neben den Mundarten, Dialekten oder Niederdeutsch auch alle Fremdsprachen eingeladen, die im Amateurtheater zu erleben sind. Sempre tanta confusione per le tante lingue! Ellawell, hat´s geschaellt

Aufführungen in den Darstellenden Künsten sind mehr als schauspielerische Leistungen. Sie sind das Zusammenspiel vieler Gewerke, von Mensch und Material. Spax, Molton, Gaze, Mastix, Par und Nit spielen in dieser Kategorie wichtige Rollen. Ausgezeichnet werden handwerklich und künstlerisch Leistung in den Bereichen Bühnenbild, Kostüm, Maske und / oder Requisite. Der Einsatz von Licht und Ton muss aufgrund der Videosichtung bei der Beurteilung eine untergeordnete Rolle spielen. Der Jury steht es frei Inszenierungen entweder nach dem Zusammenspiel aller Gewerke zu beurteilen oder einzelne besonders herausragende Teilbereiche der Ausstattung auszuzeichnen. Der Preis wird im Rahmen des amarena Festivals übergeben und soll in einer begleitenden Ausstellung gewürdigt werden. Für die Beurteilung wird empfohlen neben einem filmischen Aufführungsmitschnitt auch aussagekräftige Materialien (Zeichnungen, Fotos, Pläne etc.) einzureichen.

Bewerbung

Bewerben können sich alle nicht professionellen Ensembles der Darstellenden Künste.

  • Eine Mitgliedschaft im BDAT ist nicht Voraussetzung für eine Bewerbung.
  • Theatergruppen, die den amarena Amateurtheaterpreis 2022 oder die amarena Innovationsförderung 2023 erhalten haben, können sich erst wieder 2026 zum amarena Amateurtheaterpreis bzw. zur amarena Innovationsförderung 2025 bewerben.
  • Eingereicht werden können Inszenierungen, die zwischen dem 1. Februar 2022 und 1. Februar 2024 mindestens einmal zur Aufführung gekommen sind oder per Filmmitschnitt einer Generalprobe der Jury vorgelegt werden können (weisen Sie in Ihrer Bewerbung darauf hin, dass ggf. Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie eine Aufführung vor Publikum verhindert haben). Die Aufführungen können live vor Ort, digital oder hybrid stattgefunden haben.

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich digital. Nutzen Sie das Onlineportal des BDAT für die Einreichung Ihrer Bewerbungsunterlagen.

Den Zugang erhalten Sie hier: Onlineportal des BDAT

  • Die Bewerber*innen erklären mit der Bewerbung, dass sie im Besitz der Aufführungsrechte sowie der Bildrechte für Foto- und Filmaufnahmen und mit deren Nutzung für die Öffentlichkeitsarbeit einverstanden sind. Des Weiteren wurde von allen Beteiligten das Einverständnis hierzu eingeholt.
  • Die Bewerber*innen erklären mit der Bewerbung die Bereitschaft zur Teilnahme am Preisträger*innenfestival, dass vom 19. bis 22. September 2024 in Hamburg stattfindet.

 

Mit der Bewerbung stimmen Sie den BDAT-Datenschutzhinweis zu: Datenschutzhinweise_Ausschreibungen Infovermittlung

Im ersten Schritt werden vom amarena-Kuratorium maximal drei Bewerbungen pro Kategorie nominiert. In einer folgenden Jurysitzung wird je ein Preisträger*innen -Ensemble pro Kategorie ausgewählt. Die Nominierungen und Preisträger*innen -Ensemble werden auf der BDAT-Homepage bekanntgegeben. Der Preisjury und dem Kuratorium gehören Expert*innen des deutschen Amateurtheaters und Vertreter*innen der deutschen professionellen Theaterszene an.

Bewerbungsschluss

31. Januar 2024

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an den projektverantwortlichen Mitarbeiter:

Melvin Neumann
unter amarena@bdat.info