Aktuelle Nachricht

Demo­kra­tie bedeu­tet Viel­falt – auch auf Thea­ter­büh­nen! Son­der­preis „Nah Dran!“ geht nach Cott­bus und Wei­mar

KRG. – Eine Heimatbetrachtung des Piccolo Theaterjugendklubs für Leute ab 15 Jahren im Piccolo Theater. Texte von Janne Teller, Falk Richter und Jugendlichen des Piccolo Theaterjugendklubs. Choreografie: Zaida Ballesteros Parejo, Spielleitung: Matthias Heine. Premiere am 22. April um 19 Uhr Weitere Vorstellungen am 26; 27. Und 28. April jeweils um 19 Uhr. Info/Karten: 0355 – 23 687

Pic­co­lo Thea­ter Cott­bus, „KRG.“Foto: Micha­el Hel­big

Stellwerk Weimar I Wilhelm Tell 27.01.18 I Foto von Matthias Pick

stell­werk wei­mar „Wil­helm Tell – Ver­su­che“, Foto: Mat­thi­as Pick

­TRÄ­GER DES SON­DER­PREI­SES „NAH DRAN!“ FÜR DEMO­KRA­TI­E­THEA­TER

// 21. Juni 2018

Was hat das Ama­teur­thea­ter einem zuneh­men­den Rechts­po­pu­lis­mus, einer pole­mi­schen Spra­che und extre­mis­ti­schen Ansich­ten ent­ge­gen­zu­set­zen? Ant­wort auf diese Frage gaben 19 Thea­ter­grup­pen aus ganz Deutsch­land, die sich um den Son­der­preis „Nah Dran!“ für Demo­kra­ti­e­thea­ter bewor­ben haben. Der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter (BDAT) und das Insti­tut für Bera­tung, Beglei­tung und Bil­dung (B3) initi­ier­ten den mit 2.000 Euro dotier­ten Preis, der im Rah­men der Gala­ver­an­stal­tung zum Deut­schen Ama­teur­thea­ter­preis amarena am 29. Sep­tem­ber in Leip­zig ver­ge­ben wird. Zwei Grup­pen, das Pic­co­lo Thea­ter Cott­bus mit der Insze­nie­rung „KRG.“ und stell­werk wei­mar mit „Wil­helm Tell – Ver­su­che“ wer­den sich den erst­mals aus­ge­schrie­be­nen Preis tei­len.

„Es war äußer­st span­nend, wie indi­vi­du­ell die Thea­ter­grup­pen inter­pre­tier­ten, was gesell­schaft­li­cher Zusam­men­halt und die För­de­rung demo­kra­ti­scher Gesprächs­kul­tur bedeu­ten und wie sie diese in ihrer Arbeit umset­zen“, urteil­te die Fach-Jury. Bei bei­den Preis­trä­gern ver­han­deln die jun­gen Darsteller*innen in zwei unter­schied­li­chen exem­pla­ri­schen Ansät­zen auf der Bühne die Frage: „Was ist Demo­kra­tie und wie kön­nen wir mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren?“ Wäh­rend das Pic­co­lo Thea­ter Cott­bus in „KRG.“ aktu­el­le Befürch­tun­gen, Ängs­te und den Unmut von Bürger*innen zur Asyl- und Migra­ti­ons­si­tua­ti­on auf­greift und das Publi­kum, unter­stützt von cho­ri­schen und cho­reo­gra­fi­schen Mit­teln, damit kon­fron­tiert und zur Aus­ein­an­der­set­zung anregt, setzt stell­werk wei­mar auf ein dis­kur­siv ange­leg­tes For­mat. Mit der Pro­duk­ti­on „Wil­helm Tell – Ver­su­che“ nähert sich das Ensem­ble mit teils post­dra­ma­ti­schen Mit­teln dem Publi­kum und ver­wi­ckelt es in Gedan­ken­dis­kur­se.

Es ist von den Initia­to­ren des Wett­be­werbs gewünscht, dass die Preisträger-Ensembles mit ihren Thea­ter­for­ma­ten neue For­men der Kom­mu­ni­ka­ti­on und Inter­ak­ti­on in Gang zu set­zen, gera­de dort, wo in aktu­el­len Debat­ten und gesell­schaft­li­chen Zusam­men­hän­gen immer mehr Still­stand und Sprach­lo­sig­keit herr­schen. Die Grup­pen geben im Rah­men eines Diskussions-Forums beim amarena-Fes­ti­val in Leip­zig einen Ein­bli­ck in ihre Arbeit, dazu ist die Öffent­lich­keit herz­li­ch ein­ge­la­den am: Frei­tag, 28. Sep­tem­ber, 16:30 Uhr, WERK 2, Halle 5 in Leip­zig.
Die Mit­glie­der der Sonderpreis-Jury:
Simon Isser (Prä­si­dent BDAT), Irene Oster­tag (Geschäfts­füh­re­rin BDAT), Asli Özde­mir (Freie Thea­ter­schaf­fen­de), Sophie Renz (Vor­sit­zen­de des Lan­des­ver­ban­des Ama­teur­thea­ter Sach­sen), Ute Secken­dorf (Direk­to­rin Insti­tut B3).

Der Son­der­preis wird geför­dert vom Insti­tut für Bera­tung, Beglei­tung und Bil­dung e.V. (B3), das sich in Sach­sen für die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung einer demo­kra­ti­schen Kul­tur ein­setzt.

Info & Kontakt:

Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e.V.
Ulri­ke Strau­be
amarena – Deut­scher Ama­teur­thea­ter­preis
Inno­va­ti­ons­för­de­rung
Senio­ren­thea­ter
Lüt­zow­platz 9 // 10785 Berlin

Fon 030 263 98 59 - 17
Fax 030 263 98 59 - 19

straube@bdat.info
www.bdat.info

BDAT_logo