Corona-Pandemie

Aus­wir­kun­gen für das Amateurtheater

(Letz­te Aktua­li­sie­rung: 16.06.2021)

Der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e. V. stellt hier fort­lau­fend  Infor­ma­tio­nen bereit, die infol­ge der Pan­de­mie für Ama­teur­thea­ter von Inter­es­se sein können.

Wenn Sie wei­te­re rele­van­te Infor­ma­tio­nen zur aktu­el­len Lage für die Ama­teur­thea­ter haben, die hier noch nicht auf­ge­führt sind, schi­cken Sie diese gerne an Kat­rin Kel­ler­mann, kellermann@bdat.info.

Über die Öff­nun­gen und Ein­schrän­kun­gen des öffent­li­chen Lebens ent­schei­den die Bun­des­län­der in eige­ner Ver­ant­wor­tung. Sie berück­sich­ti­gen dabei auch die regio­na­le Ent­wick­lung der Covid-19-Infektionszahlen.

Die jewei­li­gen Ver­ord­nun­gen und All­ge­mein­ver­fü­gun­gen, die in Ihrer Regi­on gel­ten, fin­den Sie auf der Seite Ihres Bun­des­lan­des:

Bun­des­wei­te Unterstützung

// Son­der­fonds für Kulturveranstaltungen

Infol­ge der Corona-Krise star­te­te am 15. Juni 2021 der Son­der­fonds des Bun­des für Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen von bis zu 2,5 Mil­li­ar­den Euro. Er wird vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen (BMF) und von der Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en (BKM) ver­ant­wor­tet, die auch die Umset­zung des Pro­gramms koordiniert.
Der Son­der­fonds ergänzt bestehen­de För­der­pro­gram­me des Bun­des wie NEU­START KULTUR.

Zwei Hilfs-Bausteine
Der Son­der­fonds unter­stützt die Wie­der­auf­nah­me und die Plan­bar­keit von Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen mit zwei zen­tra­len Bau­stei­nen: Einer Wirt­schaft­lich­keits­hil­fe für klei­ne­re Ver­an­stal­tun­gen, die unter Beach­tung Corona-bedingter Hygie­ne­be­stim­mun­gen der Län­der mit redu­zier­tem Publi­kum statt­fin­den. Diese Hilfe steht für Ver­an­stal­tun­gen mit bis zu 500 Per­so­nen ab dem 1. Juli 2021 und für Ver­an­stal­tun­gen mit bis zu 2.000 Per­so­nen ab dem 1. August 2021 zur Ver­fü­gung. Die Regis­trie­rung von Ver­an­stal­tun­gen für die Wirt­schaft­lich­keits­hil­fe ist ab dem 15.06.2021 mög­lich (hier) und muss vor der Ver­an­stal­tung auf einer zen­tra­len Online-Plattform erfolgen.

Der zwei­te Bau­stein ist eine Aus­fall­ab­si­che­rung für grö­ße­re Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen, die für die Zeit ab dem 1. Sep­tem­ber 2021 geplant wer­den. Dies betrifft Kon­zer­te und Fes­ti­vals mit über 2.000 Besu­che­rin­nen und Besu­chern, die einen lan­gen Pla­nungs­vor­lauf benötigen.

Für die Bean­tra­gung einer Wirt­schaft­lich­keits­hil­fe muss der Zeit­punkt der Ver­an­stal­tung vor dem 31. März 2022 liegen.

För­der­fä­hig
sind aus­schließ­lich Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen wie Kon­zer­te, Fes­ti­vals, Opern, Tanz, Film, Thea­ter, Musi­cals, Klein­kunst, Varie­té, Lesun­gen, Per­forming Arts, Medi­en­vor­füh­run­gen und künst­le­ri­sche und kul­tu­rel­le Aus­stel­lun­gen. Wich­tig ist, dass die Ver­an­stal­tung in Deutsch­land statt­fin­det, pan­de­mie­be­dingt Ein­schrän­kun­gen unter­liegt (z.B. ver­rin­ger­tes Platz­kon­tin­gent wegen Hygie­nekon­zept­auf­la­gen) und Ein­tritts­kar­ten verkauft.

Wer kann För­der­gel­der beantragen?
Ver­an­stal­te­rin­nen und Ver­an­stal­ter von Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen. Ver­an­stal­te­rin oder Ver­an­stal­ter ist, wer das wirt­schaft­li­che und orga­ni­sa­to­ri­sche Risi­ko einer Ver­an­stal­tung trägt. Ver­an­stal­te­rin­nen und Ver­an­stal­ter in öffent­li­cher Trä­ger­schaft sind eben­falls antrags­be­rech­tigt, kön­nen jedoch nur die Wirt­schaft­lich­keits­hil­fe beantragen.
Auch Ver­ei­ne sind antragsberechtigt.

Umge­setzt wird der Son­der­fonds des Bun­des über die Kul­tur­mi­nis­te­ri­en der Län­der. Die dor­ti­gen Kul­tur­be­hör­den oder ande­re beauf­trag­te Stel­len sind zustän­dig für die Prü­fung und Bewil­li­gung der Anträge.

Die Regis­trie­rung der Ver­an­stal­ter und spä­ter die Antrag­stel­lung erfolgt über eine Inter­net­platt­form, die von der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg für alle Län­der betreut wird. Um Rück­fra­gen von Ver­an­stal­te­rin­nen und Ver­an­stal­tern beant­wor­ten zu kön­nen, ist eine tele­fo­ni­sche Service-Hotline der Län­der unter der Tele­fon­num­mer 0800 6648430 geschal­tet. Das Land Nordrhein-Westfalen orga­ni­siert den Auf­bau und die Betreu­ung die­ser bun­des­ein­heit­li­chen Hotline.

WICH­TIG: die Regis­trie­rung der Ver­an­stal­ter muss vor der Ver­an­stal­tung erfol­gen! Für die spä­te­re Antrag­stel­lung ist ein Elster-Zertifikat not­wen­dig, für die Regis­trie­rung noch nicht.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Regis­trie­rung hier:
» www.sonderfonds-kulturveranstaltungen.de/

*****************

// För­der­fin­der „Wir blei­ben liqui“
Die­ses, von der Bun­des­re­gie­rung aus­ge­zeich­ne­tes Inter­net­por­tal, bie­tet einen kos­ten­frei­en und unver­bind­li­chen Infor­ma­ti­ons­zu­gang für alle, die auf­grund (dro­hen­der) Liqui­di­täts­eng­päs­se finan­zi­el­le Unter­stüt­zung benö­ti­gen. Die Platt­form bie­tet diese Unter­stüt­zung nicht selbst an, hilft aber dabei, pas­sen­de Ange­bo­te von Finanz­in­sti­tu­ten länder- und the­men­spe­zi­fisch einzugrenzen.
Bei Fra­gen recht­li­cher, steu­er­li­cher oder finanz­pla­ne­ri­scher Natur soll­ten Exper­ten der jewei­li­gen The­men­fel­der oder die Finanz­in­sti­tu­te selbst kon­sul­tiert wer­den. (zuletzt abge­ru­fen: 13.05.2020)
» www.finder.wir-bleiben-liqui.de

*****************

// Steu­er­li­che Maß­nah­men zur Unter­stüt­zung für Betrof­fe­ne der Corona-Krise
In einem öffent­li­chen Schrei­ben vom 9. April 2020 erläu­tert das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Finan­zen steu­er­li­che Erleich­te­run­gen, u.a. zu Ehrenamts- u. Übungs­lei­ter­pau­scha­le und zum Spen­den sam­meln durch Ver­ei­ne. Des Wei­te­ren heißt es u. a.:
„Die auf­grund der Corona-Krise ver­ord­ne­ten Ein­schrän­kun­gen sind eine gesamt­ge­sell­schaft­li­che Her­aus­for­de­rung. Sowohl Bür­ge­rin­nen und Bür­ger als auch Unter­neh­men enga­gie­ren sich für den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt, für die Ein­däm­mung der Aus­brei­tung der Pan­de­mie und für die­je­ni­gen, für die die Erle­di­gun­gen des All­tags plötz­lich mit zuvor nie dage­we­se­nen Gefähr­dun­gen ver­bun­den sind. Zur För­de­rung und Unter­stüt­zung die­ses gesamt­ge­sell­schaft­li­chen Enga­ge­ments bei der Hilfe der von der Corona-Krise Betrof­fe­nen wer­den im Ein­ver­neh­men mit den obers­ten Finanz­be­hör­den der Län­der die nach­fol­gen­den Ver­wal­tungs­re­ge­lun­gen getrof­fen. Sie gel­ten für die nach­fol­gen­den Unter­stüt­zungs­maß­nah­men, die vom 1. März 2020 bis längs­tens zum 31. Dezem­ber 2020 durch­ge­führt wer­den.“ (zuletzt abge­ru­fen: 27.05.2021)
» www.bundesfinanzministerium.de/steuerliche-massnahmen-zur-foerderung-der-hilfe-fuer-von-der-corona-krise-betroffene.pdf

Wei­te­re Hin­wei­se neh­men wir gern auf, bitte mai­len an: Kat­rin Kel­ler­mann, kellermann@bdat.info

Pra­xis­tipps für Spielmacher*innen / Theaterpädagog*innen

Das Thea­ter­spie­len lebt von Grup­pen­ar­beit, dem Wech­sel von Proben- und Auf­füh­rungs­pha­sen, der Ver­wen­dung von (lau­ter) Spra­che, Kör­per­kon­takt und Bewe­gun­gen. Pan­de­mi­sche Zei­ten erfor­dern eine beson­ders sorg­fäl­ti­ge Vor­be­rei­tung. Die Ein­hal­tung der Hygiene- und Abstands­re­geln schränkt die Thea­ter­ar­beit deut­lich ein. Es gibt aber Mög­lich­kei­ten, ein wenig Nor­ma­li­tät her­zu­stel­len, denn auch im Thea­ter gibt es einen „neuen“ All­tag. Wir müs­sen auf die Sicher­heit unse­rer Spieler*innen und unser Publi­kum ach­ten. Der Kurz­film zeigt, wie es funk­tio­nie­ren kann. Er ent­stand beim 24. Spielleiter*innen Semi­nar des BDAT im Okto­ber 2020 unter der Lei­tung der Schau­spie­le­rin und Thea­ter­päd­ago­gin Kat­rin Jan­ser (Schweiz) in der Jugend­her­ber­ge Wetz­lar (D).

Hinweis: Mit einem Klick auf das Bild verlassen Sie die Website des BDAT und gelangen auf unseren YouTube-Kanal mit den dort geltenden Datenschutzbestimmungen. 

// Aktu­el­le „Bran­chen­spe­zi­fi­sche Hand­lungs­hil­fe zum SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – im Bereich: Proben- und Vor­stel­lungs­be­trieb“ (Stand: Juli 2021).
Link: » www.vbg.de/DE/3_Praevention_und_Arbeitshilfen

// „Schritt­wei­se Rück­kehr von Zuschau­ern und Gäs­ten – Ein inte­grier­ter Ansatz für Kul­tur und Sport“
Zwan­zig renom­mier­te Expert*innen und Wissenschaftler*innen ver­schie­de­ner Fach­rich­tun­gen haben ein gemein­sa­mes modu­la­res Kon­zept mit Blick auf eine kon­trol­lier­te Rück­kehr von Zuschauer*innen und Gäs­ten zu Ver­an­stal­tun­gen ent­wi­ckelt. Das Dis­kus­si­ons­pa­pier wird von mehr als 40 füh­ren­den Ein­rich­tun­gen und Orga­ni­sa­tio­nen aus den Berei­chen Kul­tur und Sport, dar­un­ter auch dem Deut­schen Kul­tur­rat, unter­stützt. Das Kon­zept ist beim Deut­schen Kul­tur­rat hier auf­zu­ru­fen (Stand: 21.02.2021):
Link: » www.kulturrat.de/Rueckkehr-von-Zuschauern.pdf

// Gesetz zur Abmil­de­rung der Fol­gen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Straf­ver­fah­rens­recht v. 27. März 2020 (zuletzt abge­ru­fen 27.5.2021)
» www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/DE

// Die Akti­on „Verein(t) Zusam­men – Ver­ei­ne als sozia­le Netz­wer­ke gegen Kri­sen“ stellt Infor­ma­tio­nen in Kri­sen­zei­ten bereit und för­dert die Ver­net­zung von Vereinen.
» www.vereintzusammen.info

// Hin­wei­se zu Mit­glie­der­samm­lun­gen und Ver­an­stal­tun­gen für Vereine
Ver­län­ge­rung der Rege­lun­gen zur vir­tu­el­len Haupt­ver­samm­lung bis Ende 2021.
» www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/

Die Geschäfts­stel­le errei­chen ver­mehrt Anfra­gen, ob aus­ge­fal­le­ne Ver­an­stal­tun­gen von Thea­tern, z. B. aktu­ell auf­grund der Corona-Pandemie, durch die Ver­si­che­rung des BDAT abge­deckt sind. Das ist nicht der Fall. Mehr Infor­ma­tio­nen zu die­sem Thema ste­hen hier:
» www.bdat.info/service/leistungen-fuer-mitglieder/versicherungen/

Auf­grund der unter­schied­li­chen Öff­nungs­re­ge­lun­gen und -stra­te­gien in den Bun­des­län­dern wen­den Sie sich bitte für aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zur Wie­der­auf­nah­me von Pro­ben, für Zusam­men­künf­te, Auf­trit­te u.a.m. direkt an Ihren Landes-/Mitgliedsverband.
» www.bdat.info/mitglieder

// Die im Regel­fall hin­ter einer (für nicht-Mitglieder zu zah­len­den) Pay­wall befind­li­chen Detail­tex­te des Rat­ge­bers Selbst­stän­di­ge hat ver.di jetzt für alle frei­ge­schal­tet, alle Infor­ma­tio­nen sind damit auch für Nicht­mit­glie­der von ver.di zugänglich
» www.selbststaendige.verdi.de/beratung/corona-infopool

// Maß­nah­men der Bun­des­re­gie­rung: Neben dem Rettungs- und Zukunfts­pa­ket NEU­START KUL­TUR der BKM hilft die Bun­des­re­gie­rung mit wirt­schaft­li­cher Unter­stüt­zung in Mil­li­ar­den­hö­he und wei­te­ren För­der­leis­tun­gen, von denen auch Kul­tur­schaf­fen­de pro­fi­tie­ren. (zuletzt abge­ru­fen: 27.05.2021)
» www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/hilfen-fuer-kuenstler-und-kreative-1732438

// Hand­lungs­emp­feh­lun­gen des Deut­schen Kin­der Kin­der­hilfs­wer­kes und sei­ner Mit­glie­der im Bünd­nis­bei­rat Recht auf Spiel, dar­un­ter Simon Isser (Prä­si­dent des BDAT)
Auf­grund der anhal­ten­den Dring­lich­keit zur Ver­bes­se­rung der aktu­el­len Situa­ti­on der Kin­der und Jugend­li­chen in Hin­blick auf ihr ele­men­ta­res Recht auf Spiel, Frei­zeit und Erho­lung for­dert die Initi­ta­ti­ve die Ergrei­fung von neun Maß­nah­men, dar­un­ter (Punkt 9):
Poten­tia­le von Kunst und Kul­tur nut­zen: Gera­de jetzt sind Krea­ti­ve, Künstler*innen und Theaterpädagog*innen als Unter­stüt­zung und Ideengeber*innen in Schu­le, Kita und Ein­rich­tun­gen wich­tig. (…) Die voll­stän­di­gen Emp­feh­lun­gen (Stand: Mai 2020) sind nach­zu­le­sen hier:
Down­load pdf // Hand­lungs­emp­feh­lun­gen DKHW und Bünd­nis Recht auf Spiel

// Die Corona-Pandemie trifft die Kultur- und Krea­tiv­wirt­schaft mit beson­de­rer Härte. Die Bun­des­re­gie­rung hat das Ret­tungs­pa­ket Neu­start Kul­tur ver­län­gert. Dane­ben gibt es wirt­schaft­li­che Hilfs­pro­gram­me in Mil­li­ar­den­hö­he und wei­te­ren För­der­leis­tun­gen, von denen auch Kul­tur­schaf­fen­de pro­fi­tie­ren. Einen Über­blick gibt es hier. (Stand: Mai 2021)
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-kultur

*

Aktu­el­le Nachrichten

„Land in Sicht!“ För­de­rung für Ama­teur­thea­ter in länd­li­chen Räumen

„Land in Sicht!“ För­de­rung für Ama­teur­thea­ter in länd­li­chen Räumen

BDAT star­tet drit­ten Durch­gang zum Aus­bau von „Struk­tur und Hand­lungs­räu­men“ // Berlin, 19. Juli 2021 // Jetzt muss es schnell gehen! Kurz­fris­tig kann der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter (BDAT) zur Umset­zung des Förder- und Netz­werk­pro­gram­mes „Land in Sicht!“ …  mehr › …  mehr ›

Son­der­fonds für Kulturveranstaltungen

// Berlin, 16. Juni 2021 // Infol­ge der Corona-Krise star­te­te am 15. Juni 2021 der Son­der­fonds des Bun­des für Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen von bis zu 2,5 Mil­li­ar­den Euro. Er wird vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen (BMF) und von der Beauf­trag­ten …  mehr › …  mehr ›

GEMA been­det Kulanz­re­ge­lung für Dauernutzung

GEMA been­det Kulanz­re­ge­lung für Dauernutzung

// Berlin, 21. Mai 2021 // Mit heu­ti­gem Schrei­ben hat die GEMA dem BDAT als Gesamt­ver­trags­part­ner fol­gen­des mit­ge­teilt (hier folgt ein Aus­zug): „Mit der zuneh­men­den Rück­kehr zum öffent­li­chen Leben und den damit ver­bun­de­nen Öff­nungs­mög­lich­kei­ten been­den wir nun …  mehr › …  mehr ›

Info & Kontakt:

Bund Deutscher Amateurtheater e. V.
Irene Ostertag
Geschäftsführung
Lützowplatz 9 // 10785 Berlin

Fon 030 263 985 9 -12
Fax 030 263 985 9 -19

ostertag@bdat.info
www.bdat.info