Inter­Cul­tour

Deutsch-Französische Jugend­thea­ter­be­geg­nung

InterCultour2014_Sobeck1

Der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter (BDAT) und der fran­zö­si­sche Part­ner­ver­band „La Fédé­ra­ti­on Natio­na­le des Com­pa­gnies de Théâ­tre et d’Animation“ (FNCTA) star­te­ten 2013 mit gro­ßem Erfolg das Pro­jekt Inter­Cul­tour. Inter­Cul­tour ist ein zwei­wö­chi­ger Work­shop für junge Men­schen aus Frank­reich und Deutsch­land rund um Thea­ter und Poe­try Slam.

Sechs fran­zö­si­sche Jugend­li­che tref­fen sechs deut­sche Jugend­li­che, im Alter von 16 bis 21 Jahre. Die Work­shops fin­den an wech­seln­den Orten je eine Woche in Frank­reich und Deutsch­land statt. Die Ergeb­nis­se wer­den öffent­li­ch vor­ge­stellt. Am Ende ent­steht ein inter­dis­zi­pli­nä­res Thea­ter­stück, in das ver­schie­de­ne künst­le­ri­sche Aus­drucks­for­men wie Musik, Video, Thea­ter, Tanz, Per­for­man­ce etc. ein­be­zo­gen wer­den sol­len.

Ange­lei­tet von Simon Capel­le (Frank­reich) und Domi­ni­que Macri (Deutsch­land) arbei­ten sie mit Poe­try Slam als Mit­tel des Aus­drucks und der Dar­stel­lung. Poe­try Slam ist eigent­li­ch ein Wett­be­werb, in dem Dich­ter den Teil­neh­mern / Publi­kum selbst­ver­fass­te Gedich­te vor­tra­gen.

Bei Inter­Cul­tour geht es nicht darum, wen oder was auch immer zu beur­tei­len. Viel­mehr ler­nen die 12 Teil­neh­mer sich selbst, ihre ver­schie­de­nen Kul­tu­ren und Spra­chen bes­ser ken­nen und ver­ste­hen, um schließ­li­ch ein gemein­sa­mes Thea­ter­stück zu schrei­ben und auf­fzu­füh­ren. Sie ler­nen Gedich­te zu schrei­ben, ein Thea­ter­stück zu ent­wi­ckeln und ver­schie­de­ne künst­le­ri­schen Mit­tel ein­zu­set­zen, um ihre eige­nen Geschich­ten aus­zu­drü­cken: Musik, Stim­me, Male­rei, Tanz …

Das Ziel die­ses deutsch-französischen Gemein­schafts­pro­jekts ist, inter­kul­tu­rel­le Fra­gen, Unter­schie­de und Per­spek­ti­ven mit den Mit­teln der Kunst und im Kon­text der jewei­li­gen Lebens­wirk­lich­keit her­aus­zu­ar­bei­ten und den bina­tio­na­len Kul­tur­di­alog zu beför­dern.

Die nächs­te InterCultour-Reise fin­det im Som­mer 2017 in Ott­weil (Deutsch­land) und Buss­ang (Frank­reich) statt.

in Deutsch­land
Vom 17. bis 24. Juli tref­fen sich die 12 Jugend­li­chen in Otte­wei­ler. Dort arbei­ten sie ange­lei­tet von Simon Capel­le (Frank­reich) und Domi­ni­que Macri (Deutsch­land) mit Poe­try Slam als Mit­tel des Aus­drucks und der Dar­stel­lung. Poe­try Slam ist ein Wett­be­werb, bei dem Dich­ter den Teil­neh­mern oder dem Publi­kum selbst­ver­fass­te Gedich­te vor­tra­gen. Meis­tens wer­den sie durch eine Jury, den Bei­fall des Publi­kums oder die Anzahl der auf die Bühne gewor­fe­nen Kuschel­tie­re beur­teilt.
Bei Inter­Cul­tour wird es nicht darum gehen, wen oder was auch immer zu beur­tei­len. Viel­mehr ler­nen die 12 Teil­neh­mer sich selbst, ihre ver­schie­de­nen Kul­tu­ren und Spra­chen bes­ser ken­nen und ver­ste­hen, um schließ­li­ch ein gemein­sa­mes Thea­ter­stück zu ent­wi­ckeln und auf­zu­füh­ren. Sie ler­nen Gedich­te zu schrei­ben und ver­schie­de­ne künst­le­ri­sche Mit­tel ein­zu­set­zen, um ihre eige­nen Geschich­ten aus­zu­drü­cken. Gear­bei­tet wird dabei mit Musik, Stim­me, Male­rei, Tanz …

in Frank­reich
Vom 24. bis 31. Juli rei­sen die 12 deut­schen und fran­zö­si­schen Jugend­li­chen nach Frank­reich, ins Volks­thea­ter von Buss­ang. Dort wer­den sie eben­falls von ihren bei­den Beglei­tern betreut. Der Work­shop hat zum Ziel, die Teil­neh­mer mit den Mit­teln des Thea­ters zu ihrem Ver­ständ­nis der Welt zu befra­gen.
Die künst­le­ri­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit der eige­nen Kul­tur soll die Unter­schie­de der bei­den Kul­tu­ren sicht­bar machen, um diese bes­ser zu begrei­fen und zu ver­ste­hen.
Fol­gen­de Work­sho­pinhal­te sind vor­ge­se­hen:
– Ein­füh­rung in das Hand­werk des Thea­ters und die Dar­stel­le­ri­schen Grund­la­gen
– Ent­wick­lung des eige­nen krea­ti­ven Aus­drucks
– Blick in die ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen (Tanz, Male­rei, Musik, …) in Mini­werk­stät­ten / Ate­liers
– Gegen­sei­ti­ger Aus­tau­sch über die eige­ne Kul­tur und das Ver­ständ­nis unse­rer Gegen­wart
– Die Erschaf­fung einer gemein­sa­men Büh­nen­wirk­lich­keit

 

Seid ihr inter­es­siert? Dann schickt bis zum 31.März 2017 ein kur­zes Moti­va­ti­ons­schrei­ben an: startseva@bdat.info
– Alter zwi­schen 16-21 Jahre
– Fran­zö­si­sche Sprach­kennt­nis­se sind nicht Vor­aus­set­zung, Eng­li­sch ist aus­rei­chend.

Für Organisator*innen und jugend­li­che Teilnehmer*innen von deutsch-französischen Jugend­be­geg­nun­gen hat das Deutsch-Französische Jugend­werk (DFJW) die Sprachen-App Mobi­di­co ent­wi­ckelt, um die Kom­mu­ni­ka­ti­on wäh­rend der Aus­tau­sche zu erleich­tern. Diese App bie­tet einen Basis­wort­schatz der Part­ner­spra­che und spe­zi­fi­sche Glossa­re u.a. für die Kul­tur­be­rei­che Musik, Foto, Film und Thea­ter an.

Mehr Infor­ma­tio­nen über Mobi­di­co fin­den Sie auf der Home­page des DFJW.

Info & Kontakt:

Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e.V.
Dari­na Start­se­va
Inter­na­tio­na­les
ISI/ISA-Förderung
BAK Geschich­te, Kul­tur und Bil­dung
Lüt­zow­platz 9 // 10785 Berlin

Fon 030 2639859-18
Fax 030 263 98 59 -19

startseva@bdat.info