Aktuelle Nachricht

Wich­ti­ge Ände­rung bei Face­book

// 19. Janu­ar 2018

Face­book wird in der kom­men­den Woche sei­nen Algo­rith­mus ändern: im News­feed der Benutzer*innen sol­len fort­an ver­mehrt nur noch Neu­ig­kei­ten von „Freun­den“ und „Bekann­ten“ dar­ge­stellt wer­den. Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen – so auch unse­re BDAT Face­book­sei­te – ver­schwin­den damit fast gänz­li­ch aus dem News­feed auch derer, die unse­re Seite „liken“.

Kon­se­quen­zen für uns als „Ver­bands­sei­ten“ sind zunächst:

// Die direk­te sowie die orga­ni­sche Reich­wei­te unse­rer Face­book­sei­ten wird ab kom­men­der Woche schwin­den. Bei­trä­ge wer­den also nur noch Benut­zern ange­zeigt, die aktiv dana­ch suchen bzw. Nut­zern, die auf­grund der Inter­ak­ti­on eines Users aus ihrer Freun­des­lis­te den Bei­trag ange­zeigt bekom­men (z.B. wenn „Per­son A“ einen Bei­trag liked wird die­ser sei­nen Freun­den ange­zeigt).
// Wenn wir wich­ti­ge Verbands-Veranstaltungen auf Face­book ankün­di­gen, kann eine Prä­senz im News­feed unse­rer Fol­lo­wer nur durch bezahl­te Wer­bung gene­riert wer­den (der Bei­trag muss via Face­book Ads bewor­ben wer­den).

Dies scheint zunächst für uns nur von Nach­teil zu sein, aller­dings ist die User Expe­ri­en­ce erst­mal posi­tiv zu bewer­ten. Man bekommt nur noch das zu sehen, was man möch­te und hat einen qua­li­ta­ti­ve Stei­ge­rung der Inhal­te (Qua­li­tät vor Quan­ti­tät).

Hier­zu gibt es fol­gen­de Vor­schlä­ge:

// Wir soll­ten auf Face­book unse­re Fol­lo­wer auf Fol­gen­des hin­wei­sen: Wenn jeder Nut­zer manu­ell auf der BDAT Web­sei­te angibt, dass er wei­ter­hin unse­re Neu­ig­kei­ten sehen will, wird auch ab kom­men­der Woche jeder Bei­trag von uns im News­feed der jewei­li­gen Per­son erschei­nen. Hier­zu muss man im eige­nen Pri­vat­ac­count auf unse­re Seite gehen und unter dem But­ton „Abon­niert“ beim The­men­feld „In dei­nem News­feed anzei­gen“ die Aus­wahl „Als Ers­tes anzei­gen“ akti­vie­ren. Nor­ma­ler­wei­se ist hier „Stan­dard­ein­stel­lung“ akti­viert – damit ver­schwin­det der BDAT auf­grund des jewei­li­gen Algo­rith­mus. Anbei ein Screen­s­hot für diese Ein­stel­lung.
// Die Mit­glieds­ver­bän­de soll­ten dies als Anlass neh­men, die Mit­glieds­büh­nen dar­über zu infor­mie­ren. Auch wenn Face­book als Pri­vat­un­ter­neh­men natür­li­ch hier Wer­be­ein­nah­men gene­rie­ren will: Gera­de für die BDAT Ziel­grup­pe (so divers sie auch ist), ist Face­book ein wich­ti­ger Kanal zur Ver­brei­tung von Ver­an­stal­tun­gen und wei­te­ren Ange­bo­ten. Auch für Mit­glieds­büh­nen, die regio­nal wir­ken, ist dies wich­tig. Mit dem Hin­weis könn­ten die Büh­nen wei­ter­hin via Face­book ihre Ver­an­stal­tun­gen bewer­ben und könn­ten die geneig­ten User dazu moti­vie­ren, die o.g. Ein­stel­lung auf der jewei­li­gen Orga­ni­sa­ti­ons­sei­te manu­ell vor­zu­neh­men.
// Auf lange Sicht betrach­tet: Der BDAT wird sich über­le­gen, ob diese – zunächst umständ­li­che und ärger­li­che Ände­rung – nicht auch posi­tiv zu wer­ten ist im Sinne von Wer­bung via Face­book. Wird näm­li­ch nun eine Wer­be­an­zei­ge geschal­tet, wird sie als „qua­li­ta­tiv prä­sen­ter“ ange­zeigt und geht nicht in der Menge der bis­he­ri­gen Neu­ig­kei­ten und Mel­dun­gen vie­ler Medi­en­un­ter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen unter. Daher wäre ggf. ein klei­nes Wer­be­bud­get für Face­book ange­bracht (für ca. 20-25 Euro kann man, Stand heute, einen Bei­trag etwa 1 Woche bewer­ben und so den eige­nen Nut­zern prä­sen­tie­ren).

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Hin­ter­grün­de kann man unter fol­gen­den Links ein­se­hen:

// www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/facebooks-newsfeed-aenderung-drueckt-den-kurs-aber-hilft-sie
// www.horizont.net/marketing/kommentare/Facebook-Warum-die-Angst-vor-dem-neuen-Newsfeed-unbegruendet-ist
// www.netz.de/netzkultur/news/interaktion-statt-konsum-facebook-will-newsfeed-aendern