Aktuelle Nachricht

Theater.Sprachen.Leben

BDAT ver­an­stal­tet Akti­ons­wo­che zum Mundart- und Volkstheater

Thea­ter­club Elmar / Foto klauke-PR

// Berlin, 10. Sep­tem­ber 2021 //

Theater.Sprachen.Leben! Von schwar­zen Wit­wen über Brandner-Kasper, mund.ART-Stammtisch bis zu Inter­views über dis­kri­mi­nie­rungs­frei­es Volks­thea­ter reicht das Pro­gramm der Akti­ons­wo­che zum Mundart- und Volks­thea­ter. Teils live vor Ort, teils digi­tal rückt das Wir­ken der Thea­ter­schaf­fen­den vom 13. bis 20. Sep­tem­ber 2021 bun­des­weit ins Zen­trum der Auf­merk­sam­keit. Der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter (BDAT) und sein Bun­des­ar­beits­kreis Mund­art und Spra­chen geben der regio­na­len Viel­falt des Volks- und Mund­art­thea­ters hier eine hybri­de Thea­ter­platt­form, um ihre Arbeit zu prä­sen­tie­ren. Die Akti­ons­wo­che wird geför­dert durch die Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medien.

Ergän­zend zu den loka­len Auf­füh­run­gen geben die Ver­an­stal­ter mit einem digi­ta­len Begleit­pro­gramm neue Impul­se. Drei For­ma­te bie­tet der BDAT an. Bei Bre­zel, Wein und Bier – am eige­nen Bild­schirm – lädt ein Stamm­tisch am 13. Sep­tem­ber Akteur*innen des bun­des­wei­ten Mundart- und Volks­thea­ters zum Erfah­rungs­aus­tausch ein. Mit der Frage „Wie komme ich zu einem dis­kri­mi­nie­rungs­frei­en Thea­ter?“ beschäf­tigt sich eine Inter­view­rei­he, die am 15. Sep­tem­ber mit der Mög­lich­keit zu Chat-Nachfragen prä­sen­tiert wird. Hier geht es um Her­aus­for­de­run­gen, Chan­cen und Annä­he­run­gen an ein dis­kri­mi­nie­rungs­frei­es Thea­ter. Ein drit­tes For­mat ist das Workshop-Angebot zum Thema „Zoom-Aufführung, YouTube-Livestream oder Social-Media-Stück?“ Der Work­shop unter der Lei­tung des Thea­ter­päd­ago­gen und Dreh­buch­au­toren Jürgen von Bülow zeigt Chan­cen und Mög­lich­kei­ten des Digi­ta­len auf, die auch nach der Pan­de­mie für die thea­tra­le Arbeit inter­es­sant blei­ben wer­den. Bis auf den Work­shop kön­nen alle Ver­an­stal­tun­gen ohne Anmel­dung besucht werden.

Die Akti­ons­wo­che soll dazu bei­tra­gen, Men­schen für das Thea­ter zu begeis­tern, die Volks- und Mund­art­thea­ter in ihrer Viel­falt und künst­le­ri­schen Ent­wick­lung zu stär­ken und die Bedeu­tung des ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments sicht­bar zu machen – gera­de in die­sen Zei­ten. Mit „Theater.Sprachen.Leben“ betei­ligt sich der BDAT auch an der Mit­mach­kam­pa­gne „Enga­ge­ment macht stark!“ des Bun­des­netz­werks für Bür­ger­schaft­li­ches Engagement.
Alle Ver­an­stal­tun­gen, Anmelde- und Zugangs­hin­wei­se der Akti­ons­wo­che zum Mundart- und Volks­thea­ter ste­hen auf der Web­site » www.theatersprachenleben.de

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum BDAT und sei­nem Enga­ge­ment ste­hen auf » www.bdat.info

Foto klauke-PR:
„Fami­lie Hes­sel­bach“: Der Thea­ter­club Elmar lässt im Rah­men der Akti­ons­wo­che im Capitol-Theater Offen­bach die hes­si­sche Kult­fa­mi­lie zurückkehren!

 

Info & Kontakt:

Bund Deutscher Amateurtheater e. V.
Tina Hohmann
Mitarbeit Öffentlichkeitsarbeit, BAK Mundart und Sprachen
Lützowplatz 9 // 10785 Berlin

Fon 030 2639859-27
Fax 030 2639859-19

presse@bdat.info
www.bdat.info