Aktuelle Nachricht

Land in Sicht! Thea­ter in länd­li­chen Räu­men – BDAT ent­wi­ckelt mit sei­nen Büh­nen neues För­der­pro­gramm

// Berlin, 07. Novem­ber 2019 //
Zwi­schen Kuh und Kunst? Zwei Drit­tel der 2.500 Büh­nen im Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e.V. (BDAT) arbei­ten in länd­li­chen Räu­men. Über­fäl­lig ist, dass sie mit ihrem Poten­ti­al und für ihre Anlie­gen mehr Auf­merk­sam­keit erhal­ten. Mit dem Pro­jekt „Land in Sicht!“ ent­wi­ckel­te der BDAT im Som­mer 2019 kurz­fris­tig ein Pro­gramm, das Ama­teur­thea­ter in Gemein­den bis maxi­mal 20.000 Einwohner*innen in ihrer ehren­amt­li­chen Arbeit unter­stüt­zen soll. In Zusam­men­ar­beit mit inter­es­sier­ten Mit­glieds­büh­nen arbei­tet der BDAT der­zeit an einem bedarfs­ori­en­tier­ten För­der­pro­gramm für Ama­teur­thea­ter im länd­li­chen Raum.
Die neue Initia­ti­ve star­te­te mit der Amateurtheater-Werkstatt „Land in Sicht!“. Vom 25. bis 27. Okto­ber 2019 tra­fen sich in Luther­stadt Wit­ten­berg (Sachsen-Anhalt) rund 30 Thea­ter­en­ga­gier­te aus Sach­sen, Rheinland-Pfalz, Bay­ern, Nie­der­sach­sen, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Ziel der Ver­an­stal­tung war es, die Teil­neh­men­den in einen Aus­tausch mit Akti­ven ande­rer Ama­teur­thea­ter „vom Land“ zu brin­gen. Im Zen­trum stand u. a. die Frage, was benö­tigt wird, um ver­bor­ge­ne Poten­tia­le der eige­nen Bühne zu akti­vie­ren und sicht­bar zu machen.
Zen­tra­le The­men der Büh­nen waren die Gewin­nung neuer Mitspieler*innen und die Nach­wuchs­fra­ge in den Berei­chen Vor­stand­schaft oder Regie. Auch Publikums-Akquise, Ver­net­zungs­mög­lich­kei­ten inner­halb der Regio­nen oder die Ver­bes­se­rung der Öffent­lich­keits­ar­beit, z. B. durch Digi­ta­li­sie­rung bestimm­ter Abläu­fe, benann­ten die Teil­neh­men­den als Her­aus­for­de­run­gen. Eine Struktur- und Pro­zess­be­glei­tung von Büh­nen, u.a. in den Berei­chen Ver­wal­tung, För­der­mit­tel­ak­qui­se und unbü­ro­kra­ti­scher Mikro­för­de­rung wurde ange­regt. Feh­len­de Thea­ter­räu­me, die Finan­zie­rung von Instandhaltungs- oder Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men (u.a. von Dächern) bil­de­ten einen wei­te­ren The­men­block, der vor allem die Frei­licht­büh­nen umtreibt.
Aus den gewon­ne­nen Erkennt­nis­sen ent­wi­ckel­ten die Teil­neh­men­den für ihre Büh­nen erste Hand­lungs­plä­ne. Mit Hilfe die­ser Erkennt­nis­se, u. a. der prä­zi­sen Benen­nun­gen von Mei­len­stei­nen, kon­kre­ti­sier­ten sich klare Hand­lungs­emp­feh­lun­gen an ein bun­des­wei­tes För­der­pro­gramm. Der BDAT nutzt diese Zwi­schen­er­geb­nis­se, um für eine Fort­füh­rung des Pro­gram­mes im Jahr 2020 in Zusam­men­ar­beit mit dem Cent­re of Com­pe­tence for Theat­re (CCT) der Uni­ver­si­tät Leip­zig ein Kon­zept für ein bun­des­wei­tes För­der­pro­gramm zu ent­wi­ckeln.

Geför­dert wird „Land in Sicht! Werk­statt für Ama­teur­thea­ter in länd­li­chen Räu­men“ durch die Bun­des­be­auf­trag­te für Kul­tur und Medi­en über das För­der­pro­gramm „Kul­tur in länd­li­chen Räu­men aus den Mit­teln des Bun­des­pro­gramms BULE. Das Cent­re of Com­pe­tence for Theat­re (CCT) der Uni­ver­si­tät Leip­zig beglei­tet das Pro­jekt wis­sen­schaft­lich.

Bei Fra­gen wen­den Sie sich an den Pro­jekt­ko­or­di­na­tor Domi­nik Eich­horn.

Info & Kontakt:

Bund Deutscher Amateurtheater e.V.
Dominik Eichhorn
Bildungsreferent
Lützowplatz 9 // 10785 Berlin

Fon 030 263 985 9 -13
Fax 030 263 985 9 -19

eichhorn@bdat.info
www.bdat.info

bdat_logo_29_x_15_wl