Aktuelle Nachricht

Land in Sicht! 125.000 Euro für Ama­teur­thea­ter in länd­li­chen Räu­men

BDAT schreibt erste Runde für Förder-und Netz­werk­pro­gramm aus!

Foto BDAT/kk

// Berlin, 2. Juli 2020 // Die Ama­teur­thea­ter­büh­nen sind „die Play­er“ der kul­tu­rel­len Szene ihrer Hei­mat­re­gio­nen und oft­mals kul­tu­rel­le Grund­ver­sor­ger, sie ermög­li­chen Teil­ha­be an künst­le­ri­scher Ent­wick­lung und an gesell­schaft­li­chen Dis­kur­sen, sie brin­gen genera­tio­nen­über­grei­fend Men­schen unter­schied­lichs­ter Her­kunft zusam­men. Zwei Drit­tel der 2.500 Büh­nen im Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e. V. (BDAT) arbei­ten in länd­li­chen Räu­men. Es ist über­fäl­lig, dass sie mit ihrem Poten­ti­al und für ihre Anlie­gen ein Förder- & Netz­werk­pro­gramm erhal­ten. Mit „Land in Sicht!“ star­tet der BDAT (vor­be­halt­lich der end­gül­ti­gen Mit­tel­be­wil­li­gung) ab Sep­tem­ber 2020 ein Pro­gramm, das sich gezielt an Ama­teur­thea­ter­büh­nen in Gemein­den unab­hän­gig einer BDAT-Mitgliedschaft bis maxi­mal 20.000 Einwohner*innen inner­halb Deutsch­lands rich­tet. Anträ­ge sind bis zum 21. August digi­tal ein­zu­rei­chen, alle Infor­ma­tio­nen ste­hen auf der Home­page des BDAT www.bdat.info/land-in-sicht.

Mit einer Bedarfs­ana­ly­se des BDAT wurde das För­der­pro­gramm ziel­ge­rich­tet und basis­ori­en­tiert vor­be­rei­tet. In einer Amateurtheater-Werkstatt erforsch­ten im Okto­ber 2019 in Wit­ten­berg fast 30 Thea­ter­en­ga­gier­te aus sie­ben Bun­des­län­dern ihre Wün­sche und Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten. Hier­für wur­den die aktu­el­len Situa­tio­nen der teil­neh­men­den Ama­teur­thea­ter in den Blick genom­men und aus­ge­hend davon kon­kre­te Poten­tia­le, Ent­wick­lungs­stra­te­gien und/oder Hand­lungs­vor­schlä­ge eru­iert. Die Ergeb­nis­se die­ser Werk­statt sind Bestand­teil des För­der­pro­gramms, das zunächst von 2020 bis 2021 lau­fen soll.

Die erste För­der­pha­se star­tet jetzt!

Für den Zeit­raum 06. Sep­tem­ber 2020 bis 31. Dezem­ber 2020 schreibt der BDAT zunächst den För­der­topf „Struktur- und Hand­lungs­räu­me“ aus. Ama­teur­thea­ter­büh­nen kön­nen Anträ­ge z. B. für die Bewirt­schaf­tung und Gestal­tung von Räu­men des Mit­ein­an­ders und der kul­tu­rel­len Teil­ha­be ein­rei­chen, z. B. für Pro­ben­räum­lich­kei­ten. Auch die Teil­för­de­rung von bau­li­chen Maß­nah­men wie Instand­set­zun­gen von Bühnen- und Publi­kums­räu­men oder Pla­nungs­leis­tun­gen im Vor­feld bau­li­cher Maß­nah­men sind mög­li­che Antrags­fel­der. Eben­so kön­nen Anschaf­fungs­kos­ten von Mate­ria­li­en, die für den Erhalt des Ama­teur­thea­ter­be­trie­bes von Nöten sind, Teil der Bean­tra­gung sein. Hier­für ste­hen vor­aus­sicht­lich Mit­tel in Höhe von ins­ge­samt 125.000,00 € zur Ver­fü­gung. Ein­zel­an­trä­ge kön­nen mit einer erbe­te­nen För­de­rung von bis zu 25.000,00 € ein­ge­reicht wer­den.

Geför­dert wird „Land in Sicht! Förder- & Netz­werk­pro­gramm für Ama­teur­thea­ter in länd­li­chen Räu­men“ durch die Bun­des­be­auf­trag­te für Kul­tur und Medi­en über das För­der­pro­gramm „Kul­tur in länd­li­chen Räu­men“ aus den Mit­teln des Bun­des­pro­gramms BULE. Das Cent­re of Com­pe­tence for Theat­re (CCT) der Uni­ver­si­tät Leip­zig beglei­tet das Pro­jekt wis­sen­schaft­lich.

Info & Kontakt:

Bund Deutscher Amateurtheater e.V.
Dominik Eichhorn
Bildungsreferent
Lützowplatz 9 // 10785 Berlin

Fon 030 263 985 9 -13
Fax 030 263 985 9 -19

eichhorn@bdat.info
www.bdat.info

bdat_logo_29_x_15_wl