Aktuelle Nachricht

Das Werk ist voll­bracht – Nach­ruf Sieg­fried (Sigi) Plewa

Am 14. Febru­ar 2019 ver­starb im Alter von 87 Jah­ren Sieg­fried (Sigi) Plewa, der Grün­dungs­va­ter und Ehren­vor­sit­zen­de der Studio-Bühne Essen. Eigent­lich hatte Sigi sich vor­ge­nom­men, von der ers­ten Trep­pen­em­po­re des Thea­ter­hau­ses aus in einem Ses­sel gemein­sam mit sei­ner Ehe­frau Doris der Ein­wei­hungs­ze­re­mo­nie zuzu­se­hen. Weni­ge Tage zuvor ist er plötz­lich und uner­war­tet gestor­ben. Die Wie­der­eröff­nung der reno­vier­ten und präch­tig gestal­te­ten Studio-Bühne fand ohne ihn statt – aber er war mit­ten unter uns! Die Studio-Bühne Essen ist sein Lebens­werk, seine Hei­mat und ein Zuhau­se für viele Ama­teur­thea­ter­freun­din­nen und Freun­de. Sei­nem uner­müd­li­chen Bestre­ben, sei­nem Enthu­si­as­mus und sei­ner Über­zeu­gungs­kraft ist zu ver­dan­ken, dass aus einer ver­wais­ten Grund­schu­le eine ganz beson­de­re Kul­tur­in­sti­tu­ti­on und ein Vor­zei­ge­pro­jekt des Deut­schen Ama­teur­thea­ters erwach­sen ist. Mit über hun­dert Auf­füh­run­gen im Jahr hält die Studio-Bühne einen Spiel­plan vor, der den Ver­gleich mit dem Berufs­thea­ter nicht zu scheu­en braucht, zumal die künst­le­ri­sche Qua­li­tät der Pro­duk­tio­nen immer ein hohes Niveau haben. Künst­le­ri­sche Qua­li­tät war Sie­gried Plewa wich­tig, eben­so wie das schau­spie­le­ri­sche Hand­werk – schlecht spre­chen­de Akteu­re auf der Bühne waren ihm ein Gräu­el, genau­so wie eine lang­wei­li­ge Dra­ma­tur­gie. Sei­nen Abgang von der Bühne des Lebens hat er mit Sicher­heit so nicht gewollt, aber sein Lebens­werk hat er voll­bracht! Sei­ner Studio-Bühne hat er eine dau­er­haf­te Heim­stät­te gege­ben – dem Thea­ter in Essen einen leuch­ten­den Stern und Essen-Kray einen kul­tu­rel­len Begeg­nungs­ort ers­ter Güte. Das neu­ge­stal­te­te Wohn­zim­mer im ers­ten Stock mit einer klei­nen Theke und gemüt­li­chen Sofas ist nach der gelun­ge­nen Reno­vie­rung wei­ter­hin ein vor­züg­li­cher Ort für Gesprä­che und Dis­kus­sio­nen. Man wird dort noch viel erzäh­len über den Grün­dungs­va­ter und Thea­ter­mann, über sein uner­müd­li­ches Wir­ken in der Fort- und Wei­ter­bil­dung von jun­gen Men­schen, von sei­nem kul­tur­po­li­ti­schen Enga­ge­ment und von sei­ner Liebe zum Thea­ter. Über seine viel­fäl­ti­gen ehren­amt­li­chen Tätig­kei­ten im Stadt­teil und in Essen hin­aus, hat Sieg­fried Plewa zahl­rei­che Ämter auf Landes- und Bun­des­ebe­ne über­nom­men. 25 Jahre war er als Künst­le­ri­scher Lei­ter im Lan­des­ver­band Ama­teur­thea­ter Nordrhein-Westfalen tätig. An den Aus- und Fort­bil­dungs­pro­gram­men des BDAT hat er eben­so mit­ge­wirkt wie an der Stär­kung der inter­na­tio­na­len Kon­tak­te. Er hat sich gewehrt gegen eng­stir­ni­ges, ego­is­ti­sches Den­ken. Er ist ein­ge­tre­ten für den stän­di­gen Blick über den Tel­ler­rand und die inter­na­tio­na­le Öff­nung des Ama­teur­thea­ters in Form von Jugend­be­geg­nun­gen und Fes­ti­vals. Für seine ver­dienst­vol­len, ehren­amt­li­chen Tätig­kei­ten wurde ihm 1999 das Bun­des­ver­dienst­kreuz am Bande ver­lie­hen und im Jahr 2010 wur­den seine Ver­diens­te um das Deut­sche Ama­teur­thea­ter mit der Ehren­me­dail­le des BDAT gewür­digt. Seine größ­te Moti­va­ti­on war das Thea­ter selbst. In mehr als 150 Pro­duk­tio­nen hat Sieg­fried Plewa als Regis­seur und Schau­spie­ler mit­ge­wirkt und damit unzäh­li­gen Men­schen auf und vor der Bühne Freu­de berei­tet. Sie alle lächeln ihm zu und Sigi lächelt, wie er es immer getan hat, von der Bühne zurück – ver­schmitzt und zufrie­den!

Danke Sigi!

Norbert Rader­ma­cher
Ehren­prä­si­dent Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter