Aktuelle Nachricht

Ama­teur­thea­ter auf dem Dresd­ner Geschichts­markt 2017

// 07. März 2017, Dresden/Radebeul

Karl Uwe Baum gab Ein­blick in die Geschich­te des nicht­pro­fes­sio­nel­len Thea­ters in Dresden

Der Spre­cher des Bun­des­ar­beits­krei­ses „Geschich­te, Kul­tur und Bil­dung“ des Bun­des Deut­scher Ama­teur­thea­ter e. V., Karl Uwe Baum, betei­lig­te sich am 4. und 5. März 2017 mit einem Stand zum „Nicht­pro­fes­sio­nel­len Thea­ter in Dres­den“ am Markt für Dresd­ner Geschich­te und Geschich­ten. Die seit 13 Jah­ren in der säch­si­schen Lan­des­haupt­stadt eta­blier­te Ver­an­stal­tung gibt in der Frei­zeit täti­gen Hei­mat­for­schern die Mög­lich­keit, sich zu prä­sen­tie­ren und unter­ein­an­der auszutauschen.
Die­ses Jahr betei­lig­ten sich ins­ge­samt 46 Ver­ei­ne und Ein­zel­per­so­nen mit vie­len unter­schied­li­chen The­men wie bei­spiels­wei­se Bau­kunst, Süßwaren-Werbung und Dixieland-Festival. Das Thema „Nicht­pro­fes­sio­nel­le Thea­ter in Dres­den“ war erst­mals auf dem Markt ver­tre­ten. Uwe Baum, Spre­cher unse­res Bun­des­ar­beits­krei­ses Geschich­te, Kul­tur und Bil­dung, stell­te die­sen Bereich an Hand drei­er Schau­ta­feln und zahl­rei­chem Anschau­ungs­ma­te­ri­al vor. Unter ande­rem prä­sen­tier­te er eine Samm­lung von Ama­teur­thea­tern, die von 1945 bis 1989 in der Stadt existierten.
Nicht nur durch die Stän­de, wel­che auch viele unter­schied­li­che Ori­gi­nal­do­ku­men­te zeig­ten, wurde den Besu­chern die Dresd­ner Kunst und Kul­tur­ge­schich­te nahe­ge­bracht. Die Hei­mat­for­scher berich­te­ten auch in 20 Vor­trä­gen anschau­lich über die Ergeb­nis­se ihre jah­re­lan­gen Recherchen.Die Ver­an­stal­tung war gut besucht und auch der Stand zum nicht­pro­fes­sio­nel­len Thea­ter erfreu­te sich regen Interesses.
Der Markt wird vom Ver­ein Dresd­ner Geschichts­markt e. V. organisiert.